Brauerei

gansbraeu_k“ Neumarkt`s Guter Schluck „

Die Gansbrauerei, deren Ursprünge bis zum Jahre 1580 zurückverfolgt werden können, ist seit 1866 im Besitz der Familie Ehrnsperger und wird heute von den Familien Ötzinger und Zinnhobel geführt.

Die alte handwerkliche Tradition in Verbindung mit modernsten Anlagen für die Produktion der Gansbräu- Biere und Gansbräu-Limonaden wird von Braumeister Armin Lorenz gewahrt. Im gesamten Abfüllbereich für Flaschen und Fässer wird durch elektronisch gesteuerte Anlagen nicht nur Energie und Wasser eingespart, vor allem wird durch doppelte Vorevakuierung und CO 2 – Vorspannung vor dem Befüllen die Frische und Haltbarkeit des abgefüllten Bieres wesentlich verbessert. Auf diese beiden Eigenschaften – Frische und Haltbarkeit – legt Braumeister Lorenz besonderen Wert. Daher ist es auch das Bestreben der Neumarkter Gansbrauerei, den Liefertermin so kurz wie möglich zu halten, um den Kunden in den Genuss des frischen Bieres kommen zu lassen.

Diese Frische wird noch gesteigert durch das Keller-Pils naturtrüb, das direkt vom Lagerkeller in die handliche 0,33-Liter-Gourmetflasche oder auf Fässer abgefüllt wird. Dieses Bier kommt im wahrsten Sinn kellerfrisch auf den Tisch. Durch die gute, Vitamin- B-reiche Bierhefe und Eiweißstoffe, die diesem Bier eine leichte Trübung geben, ist der Schaum noch sahniger und der Geruch noch aromatischer.

Das gleiche gilt für das Urtyp-Lager naturtrüb. Den Namen „Urtyp“ wurde gewählt, weil dieses Bier wie in alten Zeiten, durch eine lange Lagerung natürlich geklärt, direkt auf Flasche oder Fass abgefüllt wird. Eine geringe Hefe-, Eiweißtrübung hat auch dieses Bier, das vor allem für die Kunden gebraut wird, denen ein Pils zu herb ist. Alle Biere, auch das seit Jahrzehnten beliebte Gansbräu-Hell, Gansbräu-Dunkel, Gansbräu-Pils, Gansbräu-Festbier und Gansbräu-Radler werden in den Gansbräu- Gaststätten und Biergärten, im Heimdienst, in Getränkemärkten und ab Brauerei zum Abholpreis angeboten. Daneben sind auch weitere Spezialbiere, wie verschiedene Weizenbiere oder Diätbier und alle gängigen alkoholfreien Getränke, wie z.B. Mineralwasser, Apfelschorle, Deit-Sport-Iso, Obstsäfte etc. im Angebot.

DIE CHRONIK DER GANSBRAUEREI

1514 Johann Thannhauser stiftet eine spätgotische Kapelle am Viehmarkt.
1580 Erste Erwähnung des „Fürstenwirt“ neben der Kreuzkapelle im Gasthaus
„Zur güldenen Gans“.
1640 Ratsherr Johann Georg Scherer ist als Wirt der „güldenen Gans“ registriert.
1740 Ratsmitglied Johann Jakob Weiß ist Wirt der „Güldenen Gans“.
1798 Johann Benedict Kornburger erwirbt das Anwesen mit Mälzerei und Landwirtschaft  am Viehmarkt.
1808 Mit der Säkularisation erwirbt Johann Benedict Kornburger von der Regierung Bayerns die Kreuzkapelle am Viehmarkt. Sein Nachfolger Sohn Friedrich Conrad gliedert das Gebäude als Saal der Brauereiwirtschaft an.
1842 Nach Lockerung des Brauzwangs in den Kommunbrauhäusern gründet und errichtet Ganswirt Friedrich Conrad Kornburger das erste private Brauhaus in Neumarkt.
1866 Leonhard Ehrnsperger erwirbt das Brauereianwesen.
Der Ganswirt Ehrnsperger wird seiner Zeit größter Bierproduzent der Stadt Neumarkt.
Die Bierkeller am Oberen Tor werden mit Sommerausschank und Blasmusik zum beliebten Biergarten im Herzen Neumarkts, dem Oberen Ganskeller.
1896 Sohn Ludwig Ehrnsperger übernimmt den elterlichen Besitz mit dem Gasthof „Zur goldenen Gans“.
1918 Nach dem Tode von Ludwig Ehrnsperger übernimmt die Witwe Walpurga Brauerei und Gasthöfe.
1944 Die Brauerei geht in die Hände der Kinder Karl, Lina, Ludwig, Hermann und Johanna Ehrnsperger als Erbengemeinschaft.
1945 Brauerei und Gasthöfe werden im 2. Weltkrieg völlig zerstört.
1947 Nach dem Wiederaufbau wird in der Gansbrauerei wieder Bier gebraut.
1988 Mit den Familien Oetzinger und Zinnhobel wird die Gansbrauerei weiterhin von Nachfahren Leonhard Ehrnspergers zu gleichen Teilen geführt.
2005 Änderung der Firmenform von Erbengemeinschaft auf Gansbrauerei GmbH & Co. KG
2007 Die Familie Diepenseifen tritt an der Seite der Famile Zinnhobel in die Brauerei ein.